Bleib geschmeidig! Teil 2

Joe Brauns Begräbnis. Rache macht glücklich

Sprung_TempsWerkstattbericht, Tatzeit 23.07.2014, 21:21 Uhr

Mein Fazit lautet also, dass ich mir mehr Zeit nehmen und am besten mitten in der Szene aufhören muss, um ein paar Stunden später frischer und noch fröhlicher weiterzuschreiben. Ich finde das Konzept des Speed.Limbus zwar klasse, weil man runterschreibt, was passiert und alles bereits vorher von einer anderen Person (der Verlegerin) durchdacht wurde. Sie schreibt auf, was sie will, ich führe es nach meiner Auffassung aus – fertig ist die Auftragsarbeit. Das hat bei den Dance-Floor-Bänden 1-3 auch wunderbar funktioniert. Aber wenn es emotional hakt, weil ich nicht so recht weiß, wohin mit den Figuren – wie es schon im Traumtänzer-Band war – dann blockiere ich mich selbst, weil ich drüberrutschen will, statt mir Gedanken zu machen. (Und bestimmt sagt die Verlegerin an dieser Stelle wieder: Mit Literatur soll man ja auch nicht schlampig umgehen, sonst rächt sie sich.)

Ablenkung ist also nicht nur dazu da, den Kopf „frei zu kriegen“, sondern um einem Teil im Kopf die Gelegenheit zu geben, die Story zu durchdenken und dann loszulegen, wenn all die schönen Ideen zurück an die Oberfläche geblubbert sind.

44_WienerBlut_Cover01_1_140E-Book, ca. 300 Seiten, mit verlinktem Glossar 0,99 €

Coppelia in Love

Die Liebe meines Lebens

Schweden-Krimis

Niederrhein-Krimis