Sommerfaulheit

Joe Brauns Begräbnis. Rache macht glücklich

In Frankreich ist der August ja so was wie der Generalstreik für alle: Die Hälfte der Läden in den großen Städten bleibt geschlossen, die Schulen sowieso, die Sonne brennt überall fröhlich vor sich hin … und so geht es mir auch. Ich brenne in der Sonne bzw. lasse mich von ihr anbrutzeln und bin selbst zum Denken zu faul. Lieber hebe ich im Garten eine Schaufel voll Erde und trage sie allein mit Muskelkraft zum nächsten Haufen. (Schon der Gedanke an Telekinese ist in diesem Monat zu viel!) Dafür muss man das Gehirn nur minimal anstrengen. Das Ergebnis ist, intellektuell betrachtet, ernüchternd, denn besonders viele Texte entstehen in dieser Zeit nicht. Aber muss man denn rund ums Jahr produktiv sein, nur damit die Zahlen “stimmen”? Njet, Towaritsch. Also lasst es ruhig angehen, schaut euch ein paar Filme an, saut euch im Freibad oder auf dem heimischen Grundstück ein und genießt das Leben! Arbeiten könnt ihr ab September wieder.

Coppelia in Love

Die Liebe meines Lebens

Schweden-Krimis

Niederrhein-Krimis