#WTF ist eine Wannabe-Autorin?! Das kann ich ja nicht mal als Frau ernst nehmen!

Joe Brauns Begräbnis. Rache macht glücklich

Liebe Geschlechtsgenossinnen,
hört doch bitte endlich auf, euch klein zu machen und lest den Duden:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Autor

Au­tor, der

Wortart: Substantiv, maskulin

Häufigkeit: ▮▮▮▮

Rechtschreibung


Worttrennung: Au|tor

Beispiele: des Autors; dem, den Autor

Bedeutungsübersicht


  1. Verfasser eines Werkes der Literatur, eines Textes
  2. (seltener) Urheber eines Werks der Musik, Kunst, Fotografie, Filmkunst

So schaut’s aus! Wer schreibt, der bleibt und IST AUTOR BZW. AUTORIN!
Diese pseudo-niedliche Verballhornung von “want to be” ist so überflüssig wie ein Kropf! Wenn ihr wenigstens kreativ wärt und noch ein e spendieren würdet, damit eine Wannabee, also eine ganz besonders fleißig schreibende Biene draus würde – okay! Aber so … ist das doch nur lächerlich.
Falls es auch maskuline Wannabees gäbe, also Schreibdrohnen, was mir aber noch nie untergekommen ist, dann stoppt diesen Unfug bitte ebenfalls. Ihr seid nicht besser oder schlechter, nur weil ihr noch keinen Schinken veröffentlicht habt. Das scheint übrigens nur in Deutschland wie ein Zwang zu sein: Ein richtiger Autor bist du erst, wenn du einen Roman rausgehauen hast, und selbst dann kann es sein, dass du durchfällst.
Nein! Wer schreibt, ist Autor! Ohne wanna und bee!

Aber vergesst den Stachel trotzdem nicht!

Coppelia in Love

Die Liebe meines Lebens

Schweden-Krimis

Niederrhein-Krimis