Schlagwort-Archiv Archiv

Ballerina High: Aufhören oder Weiterschreiben?

Textflash No Comments

LL_53_BHigh03_Diana_CS_Cover03U1_140Weiterschreiben natürlich! Der Roman Diana war für mich so ähnlich wie Swanlake, der dritte Band der Dance-Floor-Serie. Ich war mit allen Figuren warm geworden und hatte das Gefühl, dass jetzt alle da sind, wo sie hingehören. Aus den ersten Skizzen bildeten sich konkrete Charaktereigenschaften heraus und halfen mir, den Plot zu steuern (oder wie in Sam Connors Fall zu stören). Latente Sympathien konnte ich ausbauen, weil ich wusste, dass ich noch genügend Platz hatte, um sie auszuleben. Ich wusste sogar schon, wen ich dauerhaft nicht würde leiden können. Mein Bestreben, so viele Persönlichkeitsanteile einer Person wie möglich zu entdecken, bescherte mir allerdings auch ein paar Überraschungen, die nicht immer angenehm waren. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr einer Figur in einer Szene freie Hand lasst, nur um hinterher festzustellen, dass der Anschluss an die nächste Szene nicht mehr funktioniert? – Heather war so eine Kandidatin.

Neu war, dass bei einer Figur aus Sympathie recht schnell Antipathie wurde, die ich, wenn die Verlegerin mich lässt, in einer Fortsetzung verarbeiten werde. Offensichtlich habe ich mit dem Schreiben dieser Serie eine Schwäche für Bösewichte entwickelt. Wie sich das auf den Plot auswirkt, erfahrt ihr im nächsten Roman!

E-Book, ab 14. Februar 2016 für 1,49 €

Ballerina High: Schöne Aussichten!

Textflash No Comments

53_BHigh02_Eurydike_140Meine Verlegerin hat sich mal wieder aufgeregt, weil ich die Vorgaben ein bisschen freier als verlangt ausgelegt habe: »DREI Romane, habe ich gesagt. Das, was du herausgesucht hast, reicht locker für FÜNF!«

»Dann suche ich eben noch ein bisschen mehr und schreibe sieben Romane«, meinte ich. »Weil es ja auch sieben Todsünden sind.«

»Autoren«, war alles, was die Verlegerin dazu noch zu sagen hatte.

Und deshalb ist die Geschichte mit Faith auch noch nicht zu Ende. Oder hat jemand geglaubt, dass ich sie einfach so sterben lasse? 🙂

E-Book, ab 15. Januar 2016 für 1,49 €

Ballerina High: Meine Umbenennungs-Neurose …

Textflash No Comments

53_BHigh02_Eurydike_140… wurde bei Eurydike übrigens durch eine Verkürzung ersetzt: Ich habe »Orpheus« aus dem Titel gestrichen, sodass nur noch Eurydike übrigblieb. Für mich ist das ein weiteres Steinchen der literarischen Rache, die ich für Eurydike, die Unsichtbare, genommen habe.

E-Book, ab 15. Januar 2016 für 1,49 €

 

Ballerina High: Pas de Quatre – schön, aber inhaltslos

Textflash No Comments

53_BHigh02_Eurydike_140Die vier berühmtesten Ballerinen der Romantik Lucile Grahn, Carlotta Grisi, Fanny Cerrito und Marie Taglioni führten 1845 das von Jules Perrot choreografierte Ballett-Divertissement auf. Die Damen waren sich aber von Anfang an nicht grün, sodass Applausordnung und Auftrittsfolge von Jules Perrot festgelegt werden mussten, um Ärger zu vermeiden. Es gab wahrscheinlich aus diesem Grund auch nur vier Vorstellungen.

Nicht nur wegen der historischen Zwistigkeiten ist dieser Tanz für Faith unerträglich. Er scheint ihr über genauso wenig Inhalt zu verfügen wie ihr eigenes Leben. In der rigorosen Tanzordnung fühlt sie sich wie eine Marionette. Dazu kommt, dass auch die Mitschülerinnen Ava, Norma und Heather ihre Probleme damit haben, nicht der Nabel der Welt zu sein, wie die vier Ballerinen es getan haben. Mehr verrate ich noch nicht, jedoch sollte man sich für die folgenden Romane die Szene merken, in der Faith fast über die Ferse eines anderen Mädchens stolpert.

E-Book, ab 15. Januar 2016 für 1,49 €

Ballerina High: Trägheit, die Todsünde

Textflash No Comments

53_BHigh02_Eurydike_140Heather, Norma und Ava hätten Faith helfen können, entscheiden sich jedoch im letzten Moment dagegen, weil sie den Glauben nicht aufgeben wollen, dass trotzdem alles in Ordnung ist. Gleichzeitig geben sie jedoch ihre Freundin Faith auf, was auch Glaube heißt – paradox, nicht? Und nur genau in diesem Umfeld kann Faith vorerst den Abgang in die Unterwelt wagen.

Ich habe mich in diesem Punkt an der Realität orientiert. Psychische Beeinträchtigungen werden nicht erkannt oder das Wissen, dass etwas nicht stimmt, verdrängt, weil die Veränderungen, die daraus für die betroffene Gruppe erfolgen würden, immens sind. Das System um den Beeinträchtigten herum funktioniert »irgendwie«; deshalb besteht kein unmittelbarer Handlungsbedarf, etwas zu ändern. Früher oder später wird es jedoch für den Beeinträchtigten, der quasi der Symptomträger für das »erkrankte« System ist, unerträglich, und er bricht aus. Das System um ihn herum fällt zusammen – jetzt werden Veränderungen möglich.

Warum jedoch muss es erst soweit kommen? Die Beteiligten um den Beeinträchtigten herum müssten, um einen Zusammenbruch zu verhindern, ständig ihre eigene Funktion in der Gruppe analysieren, was, seien wir ehrlich, nervig und zeitaufwändig ist. Dabei können auch unangenehme Dinge wie unangemessene Verhaltensweisen herauskommen. Und wer will sich schon selbst so genau gespiegelt sehen? Also ist wohl die Trägheit menschlich, wenn auch nicht unbedingt förderlich. Welche Folgen sie für die Serie Ballerina High hat, habe ich im dritten Band Diana aufgegriffen.

Das ist aber nur eine Teilwiedergabe der Sage. Schließlich hat Eurydike sich mit Orpheus’ Hilfe noch einmal auf den Weg in die Oberwelt gemacht, und auch Faith soll diese Gelegenheit bekommen. Sie lässt nicht nur ihre entsetzten Mitschüler zurück, sondern auch ihre Rolle als »Mère« im Pas de Quatre, die jetzt neu besetzt werden muss. Damit werden neue Probleme aufgeworfen – auch im dritten Band Diana.

E-Book, ab 15. Januar 2016 für 1,49 €

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com