Blog

Daliborka: Willkommen in Berlin-Gesundbrunnen!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Daliborka_ebook_HR_500px.jpg
Vercodesign

Berlin hat so viele interessante Stadtteile, dass ich mich kaum entscheiden konnte, wo die Geschichte spielen sollte. Ausnahmsweise warf ich keine Münze, sondern fragte eine Bekannte, welche Kieze sie denn empfehlen könne. Sie sagte: „Gesundbrunnen oder Pankow.“ Ich entschied mich für Gesundbrunnen, weil ich dort schon mal unterwegs war und es dort „genau richtig gammelig“ fand.

Bei der Recherche zeigte sich, dass die Wahl gar nicht so blöd war. Der Name „Gesundbrunnen“ rührt von einer verschütteten Heilquelle her. Der Brunnen dieser Quelle befand sich im heute noch stehenden Luisenhaus. Folglich konnte ich die Daliborka-Geschichte ganz leicht hier platzieren. Die Häuser machte ich ein bisschen gammeliger mit schmutzigeren Hinterhöfen, das Publikum ein wenig ärmer. Die Heilquelle wurde zum Zankapfel der Zwergen-, Elben und Drachengattungen. Und fertig!

Daliborka: Der Nachtmahr. Teil 1 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582904, Juli 2019, 3,99 €

Daliborka: 1792 – 1815

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Daliborka_Die-Hexen_ebook_300dpi.jpg

1792 wurde dem Rat der Drei zum ersten Mal der Antrag vorgelegt, den Menschen das Geheimnis der Radioaktivität zu enthüllen. Als Grund wurde die fortschreitende Industrialisierung genannt, welche die Lebensräume für Wesen wie Kobolde, Gnome, Hexen, Wasserelben und Vampire in den ersten Jahrzehnten drastisch verkleinert hatte. Menschen, so die Argumentation des anonymen Sprechers eines geheim eingesetzten Ausschusses, seien neugierig und unvorsichtig. Im Umgang mit den hitzigen Steinen würden sie über kurz oder lang sämtliche Fantome und Duhovioren freisetzen. Diese würden anschließend die „Beseitigung der Menschheit vom Antlitz der Erde“ rasant vorantreiben. Nach der Ausrottung der Menschheit gäbe es wieder genug Lebensraum für die Zwischenweltwesen, ohne dass sich die Frage stelle, ob eine Gemeinschaft wie die Menschen überhaupt an sie glaube.

Der anonyme Sprecher des Ausschusses, deren Mitarbeiter aus allen Zwischenweltgattungen stammten, legte ebenfalls einen vorläufigen Plan vor, wie man die dadurch aus den Steinen freigesetzten Fantome und Duhovioren erneut bezwingen und in ein Reservat im Äther zurückführen könnte. Die damaligen Angehörigen des Rates lehnten dieses Vorgehen aus „Gründen des Miteinanders“ kategorisch ab.

Im April 1805 wurden nach dem Einsatz des Jacquard-Webstuhls erneut Befürchtungen laut, die Industrialisierung könne die Menschen zu den mächtigsten Wesen der Erde werden lassen. Mit Sorge sahen die Berater des Rates auch die Entwicklungen der Kriege in Europa, ausgelöst von einem gewissen Napoleon Bonaparte. Erstaunlicherweise fiel bei der erneuten Abstimmung darüber, ob man der Menschheit das Geheimnis der hitzigen Steine offenlegen sollte, die Stimmverteilung gleich aus. Die Vertreter der Kobolde, Hexen und Elben waren für die Offenlegung, da sie unmittelbar unter der Herrschaft der Menschheit zu leiden hatten. Dagegen stimmten die Vertreter der Zwerge, Gnome und seltsamerweise auch der Vampire. Denn sie fürchteten irreparable Schäden bei Pflanzen- und Tierwelt. Interessanterweise entsandten die Chimären keinen Vertreter.

Bis 1815 ruhte das Thema. Dann „tanzte der Kongress“ nach den Napoleonkriegen in Wien. Die Zwerge ließen sich von der Euphorie der Menschen anstecken. Sie schlugen vor, die Zwischen- und die Menschenwelt vertraglich zusammenzuschließen, um weitere Kriege zu verhindern und von der Industrialisierung zu profitieren. Doch während Zwerge nach wie vor unter Bergen und in Menschenstädten lebten, hatten Industrialisierung und Kriege die Lebensräume für die anderen Gattungen so stark schrumpfen lassen, dass ihnen eine Kooperation mit den Menschen wie Hohn anmutete. Außerdem wären die Zwerge die einzige Gattung gewesen, die wirklich von einem Zusammenschluss profitiert hätte, denn die Zwerge hatten den Welthandel erfolgreich für sich entdeckt.

Man konferierte und stritt in einem Nebenraum der Wiener Hofburg, bis plötzlich von jenem Napoleon Bonaparte „wegen der Sabotage des Russlandfeldzugs mittels Magie durch Vampire und Hexen Satisfaktion“ gefordert wurde. Das war eine glatte Lüge, die jedoch niemand entkräften wollte. Zusätzlich führte er eine Entscheidung der Tiefsee-Elben vom 21. Oktober 1805 an, die der britischen Krone den Sieg brachte. Zwar hatten die Tiefsee-Elben sich schon damals verpflichtet, weiterhin in besonderen Gefahrenlagen das Sterben der Seeleute im Meer zwischen Afrika, Europa und Asien einzudämmen. Doch an besagtem Tag eskalierte die Situation am Kap Trafalgar am westlichen Ende der Straße von Gibraltar. Briten, Franzosen, Spanier – wen sollten die Tiefseewesen unterstützen? Weil sie des Sterbens und der immer offensichtlicher werdenden Unterdrückung durch die Menschen müde waren, ließen sie alle über Bord gegangenen Seeleute ertrinken.

Aufgrund dieser Vorkommnisse drohte Bonaparte, sämtliche Verträge mit den Gattungen zu kündigen und auch die anderen Staatsoberhäupter dazu anzustiften, notfalls mit Hilfe eines weiteren Krieges. Zwar stand zu diesem Zeitpunkt bereits seine Verbannung im Raum. Jedoch wusste man um die intriganten Fähigkeiten des Feldherrn. Es war denkbar, dass einer seiner fanatischen Sympathisanten die Aufhebung aller Verträge trotz seiner Verbannung bewirkte.

Daliborka: Die Hexen. Teil 2 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582928, September 2019, 3,99 €

Daliborka: Zwischenweltwesen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Daliborka_Die-Hexen_ebook_300dpi.jpg

Dazu gehören Zwerge wie Baronka Daliborka, Elben wie Sir Elliot und sein undurchsichtiger Fürst Sir Morrogoth und alle noch lebenden Drachen wie Sir Arthur Carpenter und seine Frau Lady Alanys.

Aus wirtschaftlichen und politischen Gründen verbündeten sich die Zwischenweltwesen mit den Menschen. So stammte die Handwerkskunst aus den Schmieden der Zwerge. Elben entwickelten die Medizin. Die Naturwissenschaften lagen in den Händen der Drachen.

Aufgrund der Geschichte der Menschheit kam es immer wieder zu Unregelmäßigkeiten. Erwähnt sei hier die Verbreitung des Schwarzpulvers in Europa. Sie hatte im ausgehenden Mittelalter die beinahe gänzliche Ausrottung der Drachen zur Folge. Jedoch waren es die Drachen selbst, die der angeblich stimulierenden Wirkung des Schwarzpulvers aufsaßen. Unzählige Drachenhorte vergingen im Pulverdampf.

Damit waren die Naturwissenschaften für die Menschen plötzlich frei zugänglich. Es dauerte nicht lange, bis sie unzählige andere Geheimnisse der Natur erforscht und für sich nutzbar gemacht hatten. Seitdem hüten Zwerge und Elben die letzten großen magischen Rätsel, um die Menschen daran zu hindern, unumschränkte Macht über die Erde und letztlich die Zwischenweltwesen zu erlangen.

Zwischenweltwesen verfügen wie die Menschen über eine endliche Lebenszeit. Nach ihrem Tod werden sie zu Feuer (Drachen), Wasser (Elben) oder Erde (Zwerge).

Zwischenweltwesen verfügen wie die Menschen über eine endliche Lebenszeit. Nach ihrem Tod werden sie zu Feuer (Drachen), Wasser (Elben) oder Erde (Zwerge).

Daliborka: Die Hexen. Teil 2 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582928, September 2019, 3,99 €

Daliborka 3: Chaos im Kiez

Die Zwerge. Was bisher geschah

Parallel zur Séance wird der Statthalter der Zwerge Sahir Altin von einem Nachtmahr überfallen, der die Territorialurkunde der Zwerge aus Sahirs Graveur-Werkstatt raubt. Daraufhin bricht ein Kampf um die Vorherrschaft der Gattungen der Drachen, Elben und Zwerge im Kiez Gesundbrunnen aus:
Nacheinander tauchen der Drache Sir Arthur Carpenter, Agent der SFERA, und Sir Elliot of Waterford aus London in Berlin auf. Sie sollen zusammen mit einer weiteren Gesandten der Zwerge herausbekommen, wer die Urkunde gestohlen hat. Nach den ersten Untersuchungen weist alles darauf hin, dass der Diebstahl von einem beschworenen Nachtmahr ausgeführt wurde, der nun Teil einer Chimäre gewesen sein muss. Diese Wesen bestehen aus verschiedenen Gattungen und können jede Form annehmen, die ihnen beliebt. Kurz darauf verfallen Sir Arthur und der Zwerg Sahir Altin fast gleichzeitig einem Liebeswahn, ausgelöst von drei mit Steinmagie versetzten Edelsteinen. Solche Zauber können nur von Hexen gewirkt werden. Offiziell gibt es in Gesundbrunnen aber keine Hexen. Oder doch?

Daliborka: Die Zwerge. Teil 3 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582935, November 2019, 2,99 €

Die Liebe meines Lebens

Eine toxische Beziehung

Die unsichere Stefanie wird vom Glück überrannt. Erst erbt sie unverhofft ein Haus in Italien. Dann verliebt sich die selbstbewusste Caro in sie. Das perfekte Leben! Wäre da nicht Caros Leidenschaft fürs Schreiben, die sie immer wieder in tiefe Depressionen stürzt: Entweder sind ihre Romane the best Shit in town oder der Buchhandel schickt ihr kistenweise ihre Krimis zurück.
Eines Tages erträgt Stefanie das emotionale Auf und Ab ihrer Freundin nicht mehr. Um das Interesse an Caros Romanen anzukurbeln, kauft sie heimlich eine komplette Auflage ihres letzten Krimis auf. Nach dem anfänglichen Freundentaumel über den unverhofften Erfolg kehrt jedoch Caros Depression zurück. Gleichzeitig tritt die dunkle Seite von Stefanies Liebe zutage. Statt Caro für immer glücklich zu machen, lässt Stefanie zu, dass sich ihr Plan zu einer Katastrophe entwickelt. Am Ende zählt für sie nur noch, alles unter Kontrolle zu halten, doch damit droht sie Caros Liebe für immer zu zerstören …
Basierend auf der Kurzgeschichte “Die Liebe meines Lebens”, die im März 2019 von @NikasErben herausgegeben wurde.

E-Book, ca. 380 Seiten, ISBN 9783940582898, April 2019, 3,99 €



Daliborka 3: Sibylle und Barbara

Die Zwerge. Was bisher geschah

Barbara und Sibylle betreiben eine Wirtschaft in Berlin-Gesundbrunnen. Während Sibylle ein gottgefälliges Leben mit regelmäßigen Kirchgängen führt, ist Barbara glühende Anhängerin der Esoterik. Die bisherigen Versuche, die jeweils andere von der Richtigkeit des eigenen Glaubens zu überzeugen, sind fehlgeschlagen. Deshalb arrangiert Barbara eine Séance. Sie will, dass Sibylle endlich auch an die unerklärlichen Dinge zwischen Himmel und Erde glaubt. Sibylle willigt wiederum ein, um Barbara zu zeigen, dass Esoterik ein großer Schwindel ist.
Bei der Organisation bekommt Barbara von der Kolonialwarengattin Klara, die das Medium Orell vermittelt. Doch statt mit den Geistern Kontakt aufzunehmen, kredenzt Orell allen drei Frauen leckere Kekse, die nach dem Genuss ihre unerwartete Wirkung entfalten. Und am nächsten Morgen ist Orell, der eigentlich hätte bei den Wirtinnen übernachten sollen, verschwunden …

Daliborka: Die Zwerge. Teil 3 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582935, November 2019, 2,99 €

Daliborka. Zwergin gegen Nachtmahr

Vercodesign Unna

1885, Berlin-Gesundbrunnen:

Über Jahrzehnte hat Sahir, der Statthalter der Zwerge, die letzte Bastion seiner Gattung im Nordwesten der Großstadt bewacht. Eines Nachts wird die Eigentumsurkunde der Zwerge von einem Nachtmahr gestohlen. Zur Aufklärung des Falls wird die Zwergin Daliborka, adelige Vertreterin des Dezernats Riesengebirge, entsandt. Doch auch Drachen und Elben wollen den Kiez als Lebensraum für ihre Gattungen sichern, um von den Menschen nicht ganz verdrängt zu werden …

Damit nicht genug: Ein Liebeszauber ergreift die Bewohner des Kiezes. Nur eine Hexe kann diesen mächtigen Zauber wirken. Sahirs Verdacht fällt auf Barbara, die Wirtin der Bierstube. Sie interessiert sich auffallend für Esoterik und Steinmagie. Oder ist es doch die unscheinbare Küchenhilfe Anna, die ein geheimnisvolles Doppelleben führt? Und wer ist der finstere Hintermann, der die Zwerge aus Gesundbrunnen vertreiben will? Ist er verantwortlich für die Anschläge auf Frau Daliborkas Leben?

Daliborka: Der Nachtmahr. Teil 1 der Trilogie Das Geheimnis der Freiheit E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 9783940582904, Juli 2019, 3,99 €

Vergiss für immer. Niederrhein-Krimi

Folge meiner Stimme. Ich führe dich in das Reich der Toten.
Hel, Göttin der Unterwelt

Ein Tag vor Allerheiligen: In einer zerborstenen Weide findet das Medium Elena die entstellte Leiche des Studenten Oliver Bauer. Für Elena ist es ein eindeutiger Ritualmord zu Ehren der Todesgöttin Hel.

Kommissar Claaßen ist davon alles andere als überzeugt, da er genügend andere Motive zur Auswahl hat: Der Vater hegte gegen Oliver jahrelang tiefen Hass. Und kurz vor seinem Tod plante Oliver einen Zeitungsartikel über einen Autofahrer, der nach Einbruch der Dunkelheit regelrecht Jagd auf Fahrradfahrer macht. Ist er dem Fahrradjäger bei seinen Recherchen zu nahe gekommen? Und was ist mit seinem undurchsichtigen Schulfreund Leonard, der mit Oliver illegal an eine große Menge Geld gekommen zu sein scheint?

Claaßen ahnt nicht, dass auch Elena ihm nicht die ganze Wahrheit sagt. Sie setzt alles daran, Vera zu schützen, die mit ihrer Großmutter auf einem verwahrlosten Bauernhof wohnt. Denn Vera ist eine der letzten Personen, die Oliver lebend gesehen hat. Aber gerade durch ihr Schweigen gefährdet Elena das Leben der jungen Frau …

Print, 224 Seiten, 9,99 €, ab September 2018 überall zu kaufen.

E-Book bis 05.09.2018 für 2,99 € vorbestellen, danach 3,99 €

Die Liebe meines Lebens

Eine toxische Beziehung

Die unsichere Stefanie wird vom Glück überrannt. Erst erbt sie unverhofft ein Haus in Italien. Dann verliebt sich die selbstbewusste Caro in sie. Das perfekte Leben! Wäre da nicht Caros Leidenschaft fürs Schreiben, die sie immer wieder in tiefe Depressionen stürzt: Entweder sind ihre Romane the best Shit in town oder der Buchhandel schickt ihr kistenweise ihre Krimis zurück.
Eines Tages erträgt Stefanie das emotionale Auf und Ab ihrer Freundin nicht mehr. Um das Interesse an Caros Romanen anzukurbeln, kauft sie heimlich eine komplette Auflage ihres letzten Krimis auf. Nach dem anfänglichen Freundentaumel über den unverhofften Erfolg kehrt jedoch Caros Depression zurück. Gleichzeitig tritt die dunkle Seite von Stefanies Liebe zutage. Statt Caro für immer glücklich zu machen, lässt Stefanie zu, dass sich ihr Plan zu einer Katastrophe entwickelt. Am Ende zählt für sie nur noch, alles unter Kontrolle zu halten, doch damit droht sie Caros Liebe für immer zu zerstören …
Basierend auf der Kurzgeschichte “Die Liebe meines Lebens”, die im März 2019 von @NikasErben herausgegeben wurde.

E-Book, ca. 380 Seiten, ISBN 9783940582898, April 2019, 3,99 €

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com