Lucia Schwarz: Liebe ohne Vorurteil, November 2018

Isabell, eine Mittvierzigerin, findet Befreiung und Glück in den Armen eines jungen Musikers.
Das geht gar nicht!
Meinen nicht nur der eigene Sohn und der Ehemann, sondern auch Kollegen und Freunde. Vor allem die Mutter des Verehrers lässt nichts unversucht, um die aufblühende Liebe zu verhindern. Aber auch die Heldin, von Selbstzweifeln geplagt, bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten. Erst als Isabell sich zu ihren Gefühlen bekennt, wenden sich die Dinge zum Guten.

Irina Christmann: Fehlzündung & Küss mich. 2 Kurzgeschichten in einem Band, November 2018

Fehlzündung: Jonas ist auf dem besten Weg Motorradprofi zu werden, doch dann bekommt er gesundheitliche Problem, die er seinem Partner Simone verschweigt. Gibt es für die beiden ein Happy End, oder macht die Krankheit ihnen einen Strich durch die Rechnung?

Küss mich: Thorben und Leon sind beste Freunde, nichts und niemand kann sie trennen. Und dann ist da noch der Kuss, der nach Zucker schmeckt und alles über den Haufen wirft, was sie zu wissen glaubten ….


Nadja Neufeldt: Erstkontakt mit Violine, November 2018

Phantastische Geschichten

Willkommen im Universum phantastischer Begegnungen, wo Aliens auf Violinen treffen, Bewerberinnen vor gekrönten Häuptern fliehen, Spiegelbilder ein Eigenleben führen und Nachbarn unheimlich poltern. Wo Todesengel menschlich sind, Freier dagegen nicht. Wo Regenwolken altes Wissen verbergen, Generäle inkognito leben und Traumgötter den Weg weisen.


Wiebke Tillenburg: Drachenangst und Menschenmut, November 2018

Drachen sind groß und stark und fürchten sich vor gar nichts. Das denkt Max, der sich wirklich gut mit Drachen auskennt. Doch dann begegnet er Hugo. Hugo ist ein echter Drache, allerdings ist er weder groß noch gefährlich und er hat Angst vor Spinnen! Gemeinsam stellen sich Max und Hugo ihren Ängsten und merken, dass man eigentlich gar nicht immer mutig sein muss.
Eine Geschichte zum Vor- und Selberlesen, in der Mut keine Rüstungen oder Lanzen braucht.


Morno Oim: Leo und der Golem. Die Initiation, November 2018

Die Golem-Saga beginnt! LEO SCHMONZLSBERGER ist ein aufgeweckter Junge und glaubt nie im Leben, dass das Amulett, das ihm geschenkt wurde, die Kraft hat, einen Golem zum Leben zu erwecken. Leo irrt sich gewaltig. Die erste Beschwörung, die gehörig schiefgeht, bringt ihn gleich in Kontakt mit dem bösen BARON VON MINTZLAFFS, der um jeden Preis der Welt das Amulett besitzen will. Zum Glück gibt es noch die Gestaltwandlerin MELI, die Spiegelwanderin MAZLUM und den Maschinen-Beseeler KABUSCH, die Leo im Kampf gegen den Baron zur Seite stehen. – LEO UND DER GOLEM ist das erste Kapitel einer neuen spannenden All-age-Fantasy-Reihe, die im heutigen Berlin spielt. Leos Abenteuer gehen ab Ende 2018 in Serie: Es werden regelmäßig kompakte Kapitel herausgegeben, die den Kampf der Jugendlichen gegen den bösen Baron bis zum spannenden Finale fortschreiben. – LEO UND DER GOLEM ist ein spannender Fantasy-Roman. Der Roman spielt in Berlin, in der Gegenwart. Eine Gruppe von Teenagern schließt sich zusammen, um es mit dem bösen Baron aufzunehmen. LEO UND DER GOLEM ist ein spannender Fantasy-Roman für alle, die Abenteuer in Berlin erleben möchten.
Der Autor hat früher viel Magic-Karten gespielt. Als Magic-Karten-Spieler wollte er immer eigene Kreaturen beschwören. Der Wunsch wird in diesem Abenteuer Wirklichkeit.


Kia Kahawa: Hanover’s blind, September 2018

Blinde tanzen nicht? Adam will ein Leben, das man tanzt. Keines, das lediglich die Wahl des geringsten Übels bedeutet. Der Studienabbrecher ist auf der Suche nach dem, was andere haben: einen gleichberechtigen Platz in der Gesellschaft. Um endlich auf eigenen Beinen zu stehen, immigriert er in seine Traumstadt Hannover. Doch die Möglichkeiten, sich als Mensch mit Behinderung ein eigenständiges Leben aufzubauen, sind begrenzt. Er verheimlicht seine Sehbehinderung, ohne zu erkennen, dass er sich damit selbst die größten Hürden baut. Sein Neuanfang lehrt Adam das Lieben, Tanzen und das Scheitern.
Eine Erzählung über den Mut, sich von Erwartungen zu lösen und den eigenen Weg zu erkennen. Und über jene Dinge, die wir nicht sehen. Vielleicht sind das die Wichtigsten. Eine Novelle, die Hannover detailgetreu aus der Sicht eines Sehbehinderten zeigt, die Blindheit der Sehenden beklagt und sich für ein Miteinander auf Augenhöhe stark macht.


Stefan Barth: Dead Mountain, August 2018

Du bist fünfzehn. Doch statt Partys und erster Liebe kämpfst du ums Überleben. Die Toten haben begonnen, die Lebenden zu fressen. Der einzige Mensch, den du noch hast, ist dein jüngerer Bruder. Ihr habt den Winter in der Sicherheit der Alpen verbracht. Aber jetzt kommt der Frühling, und mit der Schneeschmelze erscheinen die Toten in den Bergen. Wie lange könnt ihr hier oben allein noch durchhalten? Dann trefft ihr Ralf. Ein Mann. Einer, der wie ihr miterleben musste, wie die Welt in Blut und Eingeweiden versank. Endlich wieder ein Erwachsener in eurem Leben. Jetzt wird alles besser. Oder?
http://stefan-barth.works


M. Kindermann, W. Tillenburg (Hrsg.): Briefe aus dem Sturm. Anthologie, Juni 2018

Briefe wurden schon zerrissen und geküsst, mit ihnen wurden Kriege erklärt, Morde gebeichtet oder dafür genutzt, den geliebten Menschen in Übersee etwas lauter zu vermissen. Es gibt kein Medium, in dem Worte so sorgfältig ausgewählt werden wie handschriftlich auf einem Blatt Papier. Meine Seele kann ich nur Papier anvertrauen, heißt es in einer der fünfzehn Geschichten in diesem Buch. Nimm dir Zeit, denn dieser Brief ist für dich. Öffne ihn. Folgende Autoren sind in diesem Buch versammelt: Nicole Neubauer, June Is, Wolfgang Lamar, Esther Wagner, Julia von Rein-Hrubesch, Wiebke Tillenburg, Kia Kahawa, Magret Kindermann, M.D. Grand, Alexander Greiner, Denny Sachs, Vanessa Glau, Jessicer Iser.


Magret Kindermann: Und dein Leben, dein Leben, April 2018

»Du bist Schriftstellerin. Dann orchestriere meinen Mord doch fiktiv. Wie würdest du es machen, mh?«
Er trat einen Schritt auf sie zu. Sie wich nicht zurück.
»Es ist ganz leicht«, sagte er. »Man muss nur wissen, wie. Schau.« Er nahm ihre Hand und legte sie sanft auf seine pochende Halsschlagader. Er schwitzte leicht. Mit sanftem Druck führte er sie zu seinem Herzen.
Ein philosophischer Thriller für jeden Mutigen, der sich traut, Angst vor sich selbst zu haben.
http://themagret.com/ 


Nika Sachs: Abseitsliebe, März 2018

Über sechs Jahre lang hat Lukas seine Gedanken in Tagebüchern aufgeschrieben, um mit seinem Leben aufzuräumen. Doch er ist nicht der Einzige, dessen Leben sich verselbstständigt. Auch seine Freundin Inga sowie sein Bruder Silas verlieren sich nach der turbulenten Familienzusammenführung zunehmend in ungeahnten Sehnsüchten und Herausforderungen. Während Lukas langsam zurück in ein stabiles Leben findet, bahnt sich bei Inga und Silas ein ernst zu nehmendes Problem an. Wahrheit ist eine Frage des Blickwinkels und diese Geschichte hat gleich drei verschiedene Erzähler.


Nika Sachs: Karmapoet, Januar 2018

Fuck you, Karma oder auch:
der Soundtrack meines Lebens.
Ich bin Lukas, mittlerweile fast dreißig, Profiprokrastinateur und Emotions-Messi mit Alzheimer, der vergessen hat, rechtzeitig den Sperrmüll seines Hirns rauszustellen.
Auf meinem Plan steht unter anderem, dass ich mich bei meiner Exfreundin Inga entschuldigen und ihr ein paar winzige Katastrophen beichten muss. Zum Beispiel, dass ich einen Zwillingsbruder habe, diverse Eskapaden mit Drogen und Frauen auf meiner Karmaliste stehen, aber vor allem: dass ich sie zurück will.


Wiebke Tillenburg: Eselmädchen, Januar 2018

In einer Welt, in der den Menschen die Fähigkeit geraubt wurde, ihre Wut zu beherrschen, erhält ein Junge die Chance, sie vor ihrem Untergang zu bewahren. Doch der Zeitpunkt ist ungünstig. Denn inzwischen hat er selbst alles verloren, was ihm einst Halt und Hoffnung bot.
Ein philosophisches Fantasymärchen, jenseits aller Hoffnung für die Menschheit.
https://www.twentysix.de/shop/eselmaedchen-wiebke-tillenburg-9783740743017


Nika Sachs: Am Horizont schwarz, Dezember 2017

Dies ist eine fiktive Erzählung aus dem Leben von Inga, die kurz vor ihrem fünfzehnten Geburtstag plötzlich in einer Beziehung mit ihrem besten Freund Lukas landet. Sie erzählt von den Veränderungen in ihrem Leben, dem Erwachsenwerden und der Hoffnung, dass Lukas ihr seine Geheimnisse anvertraut.
Am Horizont Schwarz ist die Vorgeschichte zu den Tagebüchern, die Lukas als Erwachsener schreibt. Von ihnen ist der erste von zwei Bänden im September 2017 unter dem Titel Schneepoet bei Twentysix erschienen.
Am Horizont Schwarz und Schneepoet können unabhängig voneinander gelesen werden. Jedoch erschließen sich in dieser Geschichte viele Hinweise erst, wenn der Schneepoet vorab gelesen wird. Zwischen den Handlungszeiträumen der beiden Romane liegen über zehn Jahre, demnach sind Lukas’ Tagebücher keine Jugendbücher.


Anni Bürkl: Die Ordnung des Todes, Dezember 2017

Eine Schießerei in einem Wiener Krankenhaus, das noch zum Teil Baustelle
ist. Der Täter entführt eine unter Schmerzen leidende junge Frau – zufällig
ist es die Freundin des Kriminalpolizisten Wolf Nowak.
Dann wird eine aus dem Iran stammende, beliebte Ärztin tot aufgefunden –
werden Nowak und sein Team den Fall klären, ehe es weitere Tote gibt?
https://www.annibuerkl.at/


Stefan Barth: Einen Kopf kürzer, Oktober 2017

“Einen Kopf kürzer” sammelt zwölf dunkle Kurzgeschichten, nach denen das Löschen der Nachttischlampe womöglich etwas schwerer fällt. Ob bei einem nächtlichen Freibadbesuch, beim Joggen im Stadtwald, in einem Erdloch in Syrien oder in uns selbst. Das Böse lauert überall und in den unterschiedlichsten Formen.
http://stefan-barth.works


Magret Kindermann: Tulpologie, September 2017

Marlenes Lüge beginnt beim Blumenhändler. Jetzt denkt jeder, ihr Mann sei verstorben, dabei ist er nur auf einer Reise. Marlene beginnt ihr Leben als vermeintliche Witwe und findet Gefallen daran. Eine Geschichte über den Wahnsinn, das Wollen und die Liebe.
Magret Kindermann wurde 1988 in einem kleinen Dorf in Hessen geboren. Sie studierte Online-Journalismus in Darmstadt und arbeitete unter anderem bei einem Nachrichtensender in Berlin. Sie lebt nun in Eisenach, Thüringen und arbeitet als freie Autorin und Lektorin. Nach dem Roman “Zwei Königinnen” ist die “Tulpologie” ihr zweites Buch.


Nika Sachs: Schneepoet, September 2017

Ich bin Lukas.
Neunundzwanzig, manisch depressiv und Vollidiot mit Hang zum Exzess, der Schizo-Gespräche mit seinem Karma führt und Tagebuch schreibt.
Bisher bestand mein Leben aus zwei Ländern, zwei Namen, einer Menge kreativer Inkompetenz und zu vielen Fehlentscheidungen. Eine davon war, mich von Inga zu trennen. Danach habe ich erfolglos versucht, zu kompensieren, es in achtzehn Jahren nicht geschafft zu haben, ihr zu erzählen, dass ich nicht nur ein paar psychische Probleme, sondern auch noch einen Zwillingsbruder habe …
Mehr zum Buch und über die Autorin


Nika Sachs, Julia von Rein-Hrubesch (Hrsg.): Sehnsuchtsfluchten. Anthologie, September 2017

Wandle durch eine Welt, in der Zweifel, Neid und Angst tiefe Wurzeln in den Boden schlagen,aber auch Liebe, Lust, Freude und Hoffnung erblühen. Blick hinein in Schluchten, in denen Gier und Missgunst lauern. Fliege über Seen, in denen sich die Sehnsucht spiegelt, Trauer, Leid und Tod am schwarzen Grund lauern. Nimm dich in Acht vor prächtigen Blüten, die dich mit Verbotenem locken und dich in Ekstase ertränken wollen. Fünfzehn Autoren nehmen dich in diesen Geschichten mit auf eine Suche nach Gedanken und Emotionen.
Sehnsuchtsfluchten bei Amazon


Stefan Barth: Es war einmal in Deutschland, September 2017

Deutschland, April 1945, die letzte Kriegswoche.
Der vom langen Krieg desillusionierte Landser Heinrich erfährt, dass seine Frau und eins seiner beiden Kinder bei einem Bombenangriff ums Leben gekommen sind. Er desertiert, um an die Seite seiner jüngsten Tochter zu eilen. Doch er gerät in die Fänge einer SS-Einheit.
Der fanatische Obersturmbannführer von Starnfeld macht kurzen Prozess mit Vaterlandsverrätern und hängt Heinrich am nächsten Baum auf. Als er von der jungen Bäuerin Elsa vor dem sicheren Tod gerettet wird, glaubt Heinrich, seinen Heimweg fortsetzen zu können. Stattdessen gerät er in einen blutigen Konflikt um das versteckte Gold einer ermordeten jüdischen Industriellen-Familie.
Um nach Hause zu kommen zu seinem Kind, muss Heinrich ein letztes Mal kämpfen.
Härter als je zuvor.
stefan-barth.works


John Marc: 2085. Der Fall der Götter, November 2016

Im Jahr 2085 gelingt Wissenschaftlern der World Gen Organisation der Durchbruch in der Gentechnik. Aus der DNA von Jesus Christus auf dem Turiner Grabtuch soll der Sohn Gottes auferstehen, um der Menschheit die göttliche Botschaft zu verkünden.
Der Assistenzarzt Sid Foster tut den Jesus-Hype als Spinnerei ab. Doch dann wird er auf Mike Richburry aufmerksam, der unter dem gentechnisch provozierten Syndrom leidet. Kontakt zu diesen Patienten ist strengstens verboten. Trotzdem sucht Sid Mike Richburry immer wieder auf, der in seinen lichten Momenten plötzlich von Glaube, Liebe und Hoffnung spricht.
Als die Menschen nach der Auferstehung Jesu in gefährlicher Gleichgültigkeit versinken, beginnt der Arzt, sich mit den philosophischen Fragen der Gentechnik zu beschäftigen, die Mike aufwirft. Doch die globale Katastrophe ist nicht mehr aufzuhalten …
»2085: Der Fall der Götter« ist ein packendes Debüt zwischen Philosophie und Endzeit-Dystopie!

eridanusverlag.de/


https://eridanusverlag.de/buecher/michael-erle-sturm-ueber-dem-rheintal-die-erbin-des-windes.html

Michael Erle: Sturm über dem Rheintal. Die Erbin des Windes

Deutschland, Ende des 21. Jahrhunderts – Ein stabiles Sturmsystem umkreist die Erde. Der Teil der Menschheit, der den Klima-Kollaps überstanden hat, lebt im Rhythmus des Sturmes. Etienne kennt nur diese Welt, in der riskante alternative Technologien das Überleben sichern. Als ein wichtiger Funknetzknoten in der Umgebung von Etiennes Heimatort Ehrenkirchen ausfällt, will die 14-Jährige diesen mit den beiden Freunden Vincent und Kagi reparieren. Die Expedition verläuft gut, bringt jedoch ungewollt Steine ins Rollen, die sich so schnell nicht mehr aufhalten lassen.
Vincent verhält sich nach dem gemeinsamen Ausflug merkwürdig. Und auch Kagi, seit Kurzem Etiennes “Mann”, hat neuerdings Geheimnisse. Als Unbekannte in einer Wohnanlage für Überlebende, die aus den zentralen Sturmgebieten geflüchtet sind, einen Anschlag verüben, spürt Etienne eine Verbindung zu einem seltsamen Kult mit mythischen und rassistischen Glaubensgrundsätzen auf. Sie beginnt nachzuforschen. Immer wieder führen alle Spuren zum Funknetzknoten – und zu Vincent und Kagi. Auf einmal werden die Probleme mit Schule, Liebe und Familie überschattet von der Sorge um die Sicherheit der Heimat und der Menschen, die dort Zuflucht suchen. Was als gut gemeintes Reparaturprojekt begann, wird auf einmal bitterer Ernst. Und plötzlich ist sogar Etiennes Leben in Gefahr …

eridanusverlag.de/

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com