Vergiss für immer. Niederrhein-Krimi

Folge meiner Stimme. Ich führe dich in das Reich der Toten.
Hel, Göttin der Unterwelt

Ein Tag vor Allerheiligen: In einer zerborstenen Weide findet das Medium Elena die entstellte Leiche des Studenten Oliver Bauer. Für Elena ist es ein eindeutiger Ritualmord zu Ehren der Todesgöttin Hel.

Kommissar Claaßen ist davon alles andere als überzeugt, da er genügend andere Motive zur Auswahl hat: Der Vater hegte gegen Oliver jahrelang tiefen Hass. Und kurz vor seinem Tod plante Oliver einen Zeitungsartikel über einen Autofahrer, der nach Einbruch der Dunkelheit regelrecht Jagd auf Fahrradfahrer macht. Ist er dem Fahrradjäger bei seinen Recherchen zu nahe gekommen? Und was ist mit seinem undurchsichtigen Schulfreund Leonard, der mit Oliver illegal an eine große Menge Geld gekommen zu sein scheint?

Claaßen ahnt nicht, dass auch Elena ihm nicht die ganze Wahrheit sagt. Sie setzt alles daran, Vera zu schützen, die mit ihrer Großmutter auf einem verwahrlosten Bauernhof wohnt. Denn Vera ist eine der letzten Personen, die Oliver lebend gesehen hat. Aber gerade durch ihr Schweigen gefährdet Elena das Leben der jungen Frau …

Print, 224 Seiten, 9,99 €, E-Book 3,99 €

Vicky Steinhauer: Wieder so ein dummer Fall mit Claaßen! Vergiss für immer #Niederrhein-Krimi

Eigentlich hätte ich längst nichts mehr mit Kommissar Claaßen zu tun. Denn seit September bin ich in einem anderen Team. Aber da entwickeln die Herrn Vorgesetzten ja eine geradezu wunderliche Flexibilität! Und das nur, weil sie sich nicht entschließen können, Claaßen endlich wegzuloben. Und Frank Dresel haben sie mir auch noch ans Bein gebunden. Der Kollege ist so motiviert wie ein schimmeliger Putzlappen.
Um Oliver Bauer ist es schade. Er war noch so jung und hat es nicht verdient, auf diese Weise zu sterben. Das sollte niemand. Ich hätte lieber im Auto gesessen, statt mit Claaßen im Wohnzimmer bei der Mutter zu sitzen und darauf zu warten, dass sie zusammenbricht. Die wichtigen Aufgaben darf ich in solchen Situationen sowieso nicht übernehmen. Aber einer muss ja den Rettungswagen rufen.
Dieser Zumbrinck tut mir übrigens auch leid. Machte eigentlich einen ganz netten Eindruck. Ob er wirklich nichts für den Zusammenstoß kann, muss das Gericht entscheiden. Das ist gut, denn das könnte ich nicht, Recht sprechen.

Leonard Sauer: Gute Freundschaft sieht anders aus. Vergiss für immer #Niederrhein-Krimi

Oliver war schon immer ein Arsch. Erst setzt er sich für einen ein und dann beschimpft er einen, weil man ihn machen lässt. Er wollte ja nie Hilfe annehmen.
Das mit dem Ding, weswegen die Polizei bei uns war, das war auch seine Idee, nicht meine! Ich wollte nur meinen Anteil abhaben, wenn ich schon mitmache. Ich habe ja quasi den Kopf für ihn hingehalten. Da war mir längst klar, dass das keine echte Freundschaft sein kann, aber zum Aufhören war es zu spät.
Tja.

Vergiss für immer: So schaut’s aus mitm näxten #Niederrhein-Krimi

Der Niederrhein-Krimi, der nach Schweden umzog und wieder zurückkam

Zuerst veröffentlicht am 11.03.2018

22.06.18: So hätte es ausgesehen, aber manchmal ändern sich die Dinge. Kein Ding, machen wir einfach anders weiter!

Anna Bauer: Ist man automatisch eine schlechte Mutter, wenn man keinen Einfluss mehr auf den eigenen Sohn hat? Vergiss für immer. #Niederrhein-Krimi

Uwe und Ralf hätten so oft eingreifen können, bevor Oliver auf die schiefe Bahn geriet! Sie haben sich aber lieber wie die Gockel aufgeführt und sich gegenseitig weggehackt. Und dann haben sie auch noch Oliver weggehackt. Oliver war im Kopf total dicht mit Wut und Rache, da hätte ich auf ihn einreden können, wie ich wollte. Er hätte mir nichts mehr gesagt. Schon gar nicht, dass er eine Freundin hatte.
Ach, wenn ich es gewusst hätte: Ich hätte ihn beschützen können. Wenigstens ein letztes Mal.

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com