Rote Ohren für die erste Liebe

Joe Brauns Begräbnis. Rache macht glücklich

Spagat_CambreWerkstattbericht Rebellion, Tatzeit: 14.05.2013, 20.46 Uhr

Stell dir vor, im zweiten Durchgang sieht die Meuterei in der Turnhalle schon wieder ganz anders aus. Die „Sabotage“ ist abgeschlossen, bewegen wir uns doch zielstrebig auf die nächste glatte Stelle zu: Wie war das doch gleich mit der ersten großen Liebe, diesem Moment, wenn einen fast der Schlag trifft? Wenn die Pheromone nach erfolgreicher hormoneller Umstellung plötzlich durch die Luft segeln und man wegen einer anderen Person nicht mehr geradeaus laufen kann? Tja. Das wird wieder so ein Ding, denn die Protagonisten sind alle um die 12 Jahre alt. Eigentlich kein Alter, und eigentlich ist in dem Alter alles noch sehr, sehr unschuldig. Aber wie formulieren, ohne dass der Eindruck entsteht, es wird eine FSK-12-Version von „Eis am Stiel“?

Erinnern wir uns mal zurück: Ich bin damals übers Erröten über beide Löffel nicht hinausgekommen. Das Objekt meiner aufkeimenden Begierde saß in der Schule genau vor mir und brauchte sich nur umzudrehen, um mir über den Rand seiner Brille tief in die Augen zu schauen. So weit, so schön für ihn, denn der betreffende Junge tat es oft und freute sich wahrscheinlich heftig. Damals war ich „verknallt“ – und das ist auch bei der Hauptperson in der besagten Szene der Fall, die passenderweise auch noch männlich ist. Na dann, auf zum Ritt auf dem Blocksberg. Mal sehen, ob der Protagonist oder ich hinterher die roteren Ohren hat.

E-Book, ca. 180 Seiten, 0,99 €

Coppelia in Love

Die Liebe meines Lebens

Schweden-Krimis

Niederrhein-Krimis